Die Glockengießerei Felczyńscy in Taciszów      

        1808 - 2008     der 200 Jahre in dem Dienst der Kirche

Die Glockengießerei Felczyńscy in Taciszów, 1808—2008 

200 Jahre im Dienste der Kirche

 

Glocken von Felczyński gibt es seit 1808, als der Glockengießer Michał Felczyński eine große Glockengießerei in Kałusz unweit von Lemberg gegründet hatte. Sein Sohn, ebenfalls Michał, setzte das Werk des Vaters fort, qualifizierte sich beruflich weiter, damit sein Sohn Franciszek die Werkstatt übernehmen konnte und die Kunden, die der damals schon weithin bekannten Firma ihr Vertrauen schenkten, nicht enttäuschte. Franciszeks Söhne – Ludwik, Michał, Kajetan i Jan – blieben im Fach. Jans Sohn, ein hochbegabter Glockengießer, gründete die erste schlesische Glockengießerei der Felczyńskis. Dessen Sohn Zbigniew, Jans Enkel, setzte in Taciszów das Werk seines Vaters fort. Das Unternehmen der Brüdern Felczyńscy ist zu einer in ganz Polen bekanntesten Glockengießerei geworden. Der Enkel von Jan Felczyński ist also der Familientradition treu geblieben und gießt in schlesischen Taciszów Glocken, die genauso weit bekannt sind und bewundert werden, wie die Werke seiner Vorfahren.

Wir garantieren höchste Qualität unserer Glocken, sauberen Ton und Dauerhaftigkeit. Die Glocken aus der Glockengießerei in Taciszów werden mit größter Sorgfalt – insbesondere auch hinsichtlich der plastischen Bearbeitung – hergestellt. Sie werden nach den Wünschen unserer Kunden gestaltet, die Ornamentik kann an den Stil der Kirche angepasst werden. So kann das Bildnis des Heiligen, dem die Glocke gewidmet ist, dem Altargemälde nachempfunden werden. Die Bildnisse an den Glocken  werden einmalig gearbeitet. Sie werden nie wieder an einer anderen Glocke wiederholt. Das ändert nichts an Kosten des Gusses.

Unsere Glocken kann man mit Fug und Recht als Werke der angewandten Kunst bezeichnen. Sechs Generationen der Glockengießerfamilie Felczyński haben der Firma alle Geheimnisse weitergegeben, dank derer die bei uns gegossenen Glocken vollkommen sind und dauerhaft einen tadellosen Klang haben. 

Das Geheimnis des Glockenklangs steckt in Form ihrer „Rippe“. Das schöne Musikinstrument verfügt über 50 verschiedene Töne, wobei die charakteristischen Nebentöne von Prime in Intervallen unterer Oktave, oberer Oktave, Terz und Quinte beginnen. Die wahre Herausforderung für einen Glockengießer ist, dass man im Zusammenklang der Töne dieselbe Harmonie hört, die bei einem Einzelton zu hören ist. Der Hauptton wird vom Glockengießermeister bereits in der Glockenform bestimmt. Eine genau nach den Kunstkanonen gezeichnete Rippe wird auf eine Metallschablone übertragen. Anhand der Schablone wird aus Lehm eine Gießform vorbereitet. Im Gießprozess fließt flüssige, bis auf 1200 Grad Celsius erwärmte, Bronze in eine Form. So entsteht eine Glocke.

Die Glockengießerei Felczyński in Taciszów gießt Glocken nach einer traditionellen, durch Jahrhunderte bewährten Methode. Darum können wir sauberen Ton und Dauerhaftigkeit unserer Produkte garantieren. Für unsere Produkte erteilen wir 25 Jahre Garantie. Wir stehen Ihnen auch mit technischer Hilfe zur Verfügung. Wir besitzen ein durch das polnische Patentamt erteiltes Warenzeichen. Es ist klar erkennbar, weil es sich an jeder Glocke befindet, die in unserer Glockengießerei hergestellt wird. Das Zeichen ist Garantie für unsere geehrten Kunden. Sie wird ohne weitere Unterlagen anerkannt.

Wir stellen Einzelglocken oder Glocken in vielstimmigen Kombinationen (siehe Tabelle) her. Wir ergänzen auch vorhandenen Ensembles. Unsere Firma berät auch zum Thema Kirchturmentwurf und Kirchturmbau. Wir leisten sämtliche Konservierungsarbeiten bei alten Glocken und beraten, was den Ausbau der in den Gemeinden bereits bestehenden Glockensätze betrifft.

 

zurück